Schrubbie (Gaston) – Griffon Mischling Hund/Rüde

Rasse: Griffon Mischling
Geschlecht: Rüde
Wurftag: 01.01.2011

in der Station seit : Juni 2015

Paten: Rainer Metzen / Luxemburg 

vermittelt im April 2016

Nun ist das Schrubbelchen auch schon einige Zeit bei uns und hat sich mit seinem großen Freund Oups mehr als gut zusammen gefunden. Die beiden Jungs machen am liebsten eines - nämlich Quatsch.

Der Schrubbie hat sich als ausgesprochen menschenlieber, komplett distanzloser Bursche entpuppt, dem nichts mehr Spaß bringt als die großen Pfoten seinem Gegenüber fast auf die Schultern zu legen. Schmusen und kuscheln ist ganz wichtig für ihn geworden. 

Er hat die Benzelspielerei für sich entdeckt und wenn er genug hat schleppt er seine Beute ins sichere Versteck. Und am liebsten würde er den ganzen Tag bespaßt und beschäftig werden, wenn er sich nicht genug beachtet fühlt kann er sich lautstark bemerkbar machen. 

Schrubbie ist einer der wenigen krüschen Hunde in der Station. Am Besten wäre Dosenfutter und das pur. Wird er zu sehr verwöhnt fasst er sein Trockenfutter nicht mehr an. Und überhaupt, er futtert langsam und manierlich, ließe man den Oups dazu, würde Schrubbie ohne murren beiseite gehen und ihm sein Futter überlassen. Anders bei Kaubaren Dingen, da stibitzt der Schrubbie gerne mal ! 

 

 

Er kann so vernünftig gucken, so nachdenklich, so klug, so wie ein zerstreuter Professor, so wie ein echter schrubbeliger Hund eben. 

Eine Angst hat sich inzwischen bei ihm herauskristalisiert und das sind kleine Kinder. Da erstarrt er, will sich verstecken und am besten im Erdboden versinken. Was immer er erlebt haben mag, die kleinen Menschen sind ihm ausgesprochen suspekt. Von daher wünsche ich mir eine Familie mit größeren Kindern, die viel mit ihm unternehmen und ihm genug für die unendlich neugiere Nase zu tun geben. / 27.03.2016

 

Schrubbie ! Darf man einen Hund so nennen ? Aber immer doch, wenn er so aussieht! Schrubbie hat noch einen bürgerlichen Namen, der lautet Gaston. Da er darauf nicht reagiert bleibt es bei der fröhlichen Schrubbie Version. Er kommt unverkennbar aus Frankreich, war in eine Endstelle vermittelt worden die aus mehr oder weniger nachvollziehbaren Gründen keine solche mehr war und landete somit als Plan B in der Station.

Schrubbie findet es nun nicht so schlimm hier, immerhin hat er Gesellschaft von Oups und Lucie. Zumal er keine großen Probleme im Umgang mit anderen Hunden hat - etwaige im Raum stehende Fragen werden einfach weggespielt ....  er entscheidet sich für die Variante fröhliches Umherhopsen - entweder es wird mitgespielt oder er geht dann woanders schnüffeln. 

Im Geschirr geht er recht ordentlich an der Leine. Radfahrer waren ihm anfangs etwas suspekt, er hat schnell gemerkt das von ihnen keine Gefahr ausgeht. Neuen Menschen begegnet Schrubbie ersteinmal  mit distanzierter Höflichkeit, aber schnell siegt seine Neugier. Er ist kein Hund der schnelle Freundschaften schließt, aber eigentlich braucht er nichts mehr als endlich seine eigene Familie.Kinder sollten schon etwas größer sein, denn hektische Bewegungen und laute Geräusche oder lautes Rufen machen ihm Angst, dann versucht dem schnellstens aus dem Weg zu gehen.

Im Auto benimmt er sich ohne Fehl und Tadel, legt sich artig hin und macht keinen Mucks. Mit dem alleine bleiben wird er sich etwas schwerer tun, und es wird eine gehörige Portion Geduld brauchen bis er weiß, dass sein Mensch immer wieder zu ihm kommt. Schrubbie mag am liebsten Dosenfutter - ohne läßt er seinen Napf unberührt. Da er nicht viel auf den Rippen hat bekommt er noch einen Klacks Vitaminpaste dazu. 

Dieser große, etwas tolpatschige Kerl kennt noch nicht so viel von der Welt, er hat über zwei Jahre seines Lebens in einem recht ruhigen und relativ abgelegenen französischen Tierheim verbracht. Wer ihm mit Verstand, Gefühl und bedingungsloser Zuneigung alles zeigen möchte, ihm ein guter Freund und Beschützer sein wird, der nimmt sich die Zeit und lernt diesen wunderschönen Jungen erst in der Station kennen. 

Schrubbie ist einer von den Jagdhunden die wohl nie ohne Leine spazieren gehen werden, da die Nase fast immer auf dem Boden ist und wundervoll interessante Spuren liest. Daher braucht er einen ausreichend großen Garten mit einem vernüntigen Zaun um sich zu Hause auszutoben. 

Wer mag dem herzensguten Schrubbelchen ein zu Hause geben ? 

Ich bitte um eine email, mit einigen Angaben die das zukünftige Leben von diesem lieben Hund beschreiben und melde mich umgehend bei Ihnen.

Interesse an diesem Vermittlungshund?

Kontakt: Beatrice Hoff