Vicko Anglo Francais, Rüde

Rasse: Anglo Francais
Geschlecht: Rüde, unkastriert
Wurftag: 01.09.2012
in der Station seit : April 2014
Paten: Viviane Coremans

 

VICKO wurde am 19.Mai 2017 von seinem Nierenleiden erlöst. 

Meine Tränen sind mit dir  ..............

VICKOLIE ! 

Hat sich sehr gemausert. Aus dem exremst vorsichtigen und schüchternen Hund ist ein neugieriger, wenn auch immer noch mit Fremden vorsichtiger Hund geworden. In der ihm vertrauten Umgebung tobt und spielt er mit den Menschen die er kennt und fordert seine Schmuseeinheiten charmant aber konsquent ein.

Sein erster Spaziergang war ein großes Abenteuer, platt warf er sich auf den Boden und bewegte sich keinen cm!  - Inzwischen läuft er fleissig vorwärts, hat aber in Sachen Grundgehorsam und Leinenführigkeit noch einiges zu lernen. Die Nase ist auf dem Boden, er findet den Menschen am Ender der Leine nicht wichtig und würde gerne selber bestimmen wo es langgeht. Hier sind eine gute Körpersprache, ein schnelles und sauberes Timing und IMMER eine doppelte Sicherung gefordert.  Mit guten Leckerchen wie einer Leberwursttube kommen positive  Verstärkungen  auch bei Vicko an. 

Damit er sich gründlich Austoben kann braucht Vicko unbedingt einen eingezäunten Garten. 

Autofahren wird ertragen, er hüpft nicht freiwillig rein, aber erstmal im Wagen wird kein Theater gemacht. Er guckt raus und mit mehr Übung wird er auch daran Gefallen finden. 

Mit anderen Rüden ist er recht bestimmend, testet aus wer wo steht und benimmt sich kess und frech, Er zettelt keine Beißerei an, läßt sich die Butter aber nicht vom Brot nehmen. Einer Hündin ordnet er sich ohne weiteres unter. 

Für Vicko werden Persönlichkeiten gesucht die die Seele des Anglo verstehen. Seinen Freiheitsdrang, seine Selbstständigkeit draussen und die Lust am Laufen und Spuren verfolgen. Ganz bestimmt können diese Eigenschaften in für Menschen positive Bahnen gelenkt werden wie Mantrailen oder Fährtenarbeit, ein ableinbarer Flächensuchhund wird Vicko aber nicht werden. 

Ein sicher eingezäunter Garten ist Bedingung, ein zweiter Hund wäre bestens und viel Zeit um sich mit ihm zu beschäftigen. Das Bedürfnis der Meutehunde nach Nähe wird auf den Menschen übertragen. Sie brauchen den intensiven Kontakt und sehr viel Zuneigung.  

Da Vicko noch niemals in seinem Leben in einem Haus gewohnt hat muß er die Abläufen und Gepflogenheiten erst lernen. 

 

Nun bleibt die Frage WO sind Menschen die zu ihm passen ? Die immer ein wenig mehr Geduld haben, ihn immer etwas mehr lieb haben und doch wissen wann Vicko seinen kleinen Sturkopf durchsetzen will und wann er wirklich mit einer Situation nicht umgehen kann. 

---------------------------------------------------

Vicko gehört zu den kleinen Anglo Francais. Er hat keine besonders hohe Meinung von den Menschen und ist ausgesprochen zurückhaltend. Es wird noch eine geraume Weile dauern, bis er offen und neugierig auf Fremde zu geht.



Mit anderen Hunden geht er sehr kess um und ist gar keine Bangbüx. Mit den kastrierten Rüden Oups und Paul kommt er sehr gut zurecht, mit dem unkastrierten Jumper möchte er immer wieder die Kräfte messen.



Sein rechtes Vorderbein war gebrochen und ist schlecht zusammen gewachsen. Wenn Vicko so weit ist, wird er in der Klinik vorgestellt.





Kontakt: Beatrice Hoff